Das Netzwerk

Das Netzwerk ist eine Gruppe mit vielen verschiedenen Menschen. Seit November 2016 treffen sich viele Gruppen und einzelne Menschen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern (MV).

                        این اطلاعات را شمااز شبکه افغانستان امن نیست دارت. و همینطور اطلاعات بیشتر و جالب را در صفحه فیس بوک ما هم ببینید. http://www.facebook.com/Afghanistanmv
و ما میخواهیم که مهاجرین افغان را حمایت و کمک کنیم: به همه مشکلات شان، به ایشان واقع میشوند. و این اطلاعات شاید شماره کمک کند. که قانون را در آلمان بدانید و امکانات را پیدا کنید. که شما در اینجا بمانید. و ما میخواهیم که یک نفر از میکلنبورک پورفامن و از همه آلمان اخراج نشود. به این لحاظ ما میخواهیم که دولت آلمان به همه افغان های که دولدونگ دارد اجازه اقامت بدهد.

Das zeigt uns: Es gibt Bewegung. Es gibt Menschen, die den Aktionismus der Bundesregierung nicht einfach so geschehen lassen. Einen Aktionismus, der an Menschenrechte und die realen Bedingungen in Afghanistan keine Zeit verschwendet.

Diese Homepage sammelt Informationen, was einzelne Gruppen und Menschen in MV gegen die Abschiebungen tun.

Unsere Menschlichkeit und Solidarität. Für die afghanischen Flüchtlinge und auch für all die anderen, die von Abschiebung bedroht sind!

Die Ziele des Netzwerks sind:

  • Wir wollen die afghanischen Flüchtlinge unterstützen: In allen Problemen, die nun auf sie zukommen werden.
  • Wir wollen der Bundesregierung und dem Innenministerium von MV zeigen: Mit Menschenleben macht man keinen Wahlkampf!
  • Wir wollen, dass keine einzige Abschiebung aus MV nach Afghanistan stattfindet!

Jede einzelne Abschiebung, die wir verhindern können, bedeutet einen Menschen in Sicherheit.

Das Netzwerk „Afghanistan – nicht sicher – امن نیستfordert von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns:

  • Keine einzige Abschiebung nach Afghanistan darf geschehen!
  • Alle Afghanen und Afghaninnen mit Duldung müssen eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Mindestens ein Abschiebeverbot nach §60 (5) oder (7) des Aufenthaltsgesetzes. Dieser Paragraf bedeutet ein Abschiebeverbot für alle diejenigen, die in ihrem Herkunftsland von gravierenden Menschenrechtsverletzungen bedroht sind.